Glossar mit Beleuchtungsterminologie

LICHTSTORM [Lumen]

Der Lichtstrom ist die Mänge des Lichts, die von einer Leuchte generiert wird. Dieser Wert ist nur eine relative Kennzahl für die Leistung des Produkts, da es an den Opiken liegt das Licht effektiv zu nutzen. Die Verteilung des Lichts nur dort wo es erforderlich ist ermöglicht zusätzliche Energieeinsparung. Wir deklarieren strengsten Leuchten von breit verfügbaren Produkten und nicht theoretische Werte wie viele andere Konkurrenten.

LICHTSTORM [Em, lux]

Die Beleuchtungsstärke ist die Lichtmenge, die auf eine spezifisch Oberfläche fällt, wie zum Beispiel eine Straße oder Lagerhausboden. Lichtintensität das Messparameter für Gehwege, Fußübergänge, Kreisverkehr und allen Industrieleuchten.

LEUCHTDICHTE  [L, cd/m2]

Die Leuchtdichte ist die Lichtmenge, die der Betrachter (meistens ein Fahrer) sieht, die von einer Fläche von 1m2 der Straßenoberfläche vom Weiten her reflektiert wird. Es ist der Messparameter für die Straßenbeleuchtung und die Tunnelbeleuchtung, da es ein Modell der realen Fahrbedingungen darstellt, wo Hindernisse rechtzeitig identifiziert werden müssen, um eine Reaktion zu ermöglichen.

LÄNGSGLEICHMÄßIGKEIT [UI]

Die Längsgleichmäßigkeit wird aus dem Verhältnis zwischen der minimalen Leuchtdichte [Lmin] und der maximalen Leuchtdichte [Lmax] berechnet, gemessen auf der Achse der Spur. Die Messung wird für jede Spur wiederholt.

Es ist ein sehr wichtiger Messwert beim Design von Straßen- und Tunnelbeleuchtung. Ein Gleichmäßigkeitsniveau unterhalb der Mindestanforderung ist deutlich sichtbar, wenn dunkle und helle Streifen auf dem Gewweg sichtbar sind.

GESAMTGLEICHMÄßIGKEIT [Uo]

Die Gesamtgleichmäßigkeit wird aus dem Verhältnis zwischen der minimalen Leuchtdichte [Lmin] und der mittleren Leuchtdichte [Lav] berechnet, gemessen an allen Punkten der in der Norm gezeichneten Matrix.

QUERGLEICHMÄßIGKEIT [Ut]

Die transversale Gesamtgleichmäßigkeit ist das schlechteste Verhältnis zwischen Lmin und Lmax unter allen transversalen Linien senkrecht zur Mittellinie. Dieser Wert gilt nur für Tunnelbeleuchtungsberechnungen.

BLENDUNG [TI, %]

Der TI-Index misst die schwächende Blendung, die durch das Vorhandensein von Lichtquellen beim Anblick eines Beobachters verursacht wird. Der prozentuale Wert misst das Inkrement der Leuchtdichte, die auf die Straße angewendet werden sollte, um das Vorhandensein der Lichtquelle zu kompensieren, wobei die gleiche Sichtbarkeit von Hindernissen beibehalten wird. TI gilt nur für Straßen- und Tunnelbeleuchtung.

BLENDUNG [UGR]

Die UGR ist eine Reihe von Werten, die verwendet werden, um die Blendung aus Leuchten in Innenräumen zu klassifizieren. Es ist keine Nummer, die einer Leuchte zugeordnet werden kann, aber es kann nur eine Beleuchtungssimulation des Raumes erhalten, einen Beobachterpunkt (wie eine Arbeitsstation) definieren und in die Berechnungsparameter wie die lichtemittierenden Flächen und die umgebende Beleuchtungsstärke einschließen.